Pole Position beim BES-Finale am Nürburgring

Car Collection Mercedes am Nürburgring - Bild: Rene Jüptner
Car Collection Mercedes am Nürburgring - Bild: Rene Jüptner
Platz 6 für Ehret und Mattschull in der AM-Klasse - Bild: Julian Schmidt
Platz 6 für Ehret und Mattschull in der AM-Klasse - Bild: Julian Schmidt

Pierre Ehret hat das Finale der Blancpain Endurance Serie 2015 am Nürburgring auf einem sechsten Klassenrang abgeschlossen. Beim Heimrennen gab es zumindest mit der Pole Position durch Teamkollege Alexander Mattschull nach dem Qualifying einen ersten Saisonlichtblick. Doch im Rennen konnte die gute Ausgangsposition nicht umgesetzt werden.

Beim Heimrennen im letzten Saisonlauf mit dem Car Collection Mercedes SLS GT3, dem Blancpain Endurance-Finale auf dem Nürburgring am vergangenen Wochenende, gelang dem Duo Pierre Ehret und Alexander Mattschull die erste Pole Position der Saison. "Ich hatte Alexander die Gunst der schnellsten Runde überlassen, da er sich auf dem Ring bestens auskennt. Er konnte die Temperatur in den Reifen optimal ausnutzen und so standen wir am Ende endlich mal wieder auf der Pole." resümierte Pierre Ehret nach der Qualifyingsession. Das Mercedes Duo verzeichnete die erste Pole der Saison nachdem man noch im Vorjahr mit dem Ferrari 2 mal die Pole holen konnte - unter anderem auch am Nürburgring.

Leider ging das Rennen für Startfahrer Ehret nicht so gut weiter, wie es für das Duo im 55 Wagen starken Feld begonnen hatte. "Ich habe mich mich gleich nach 2 Runden einmal gedreht, was unseren Mercedes auf Rang 6 zurück fallen liess. Ich hatte mich dann wieder ein wenig nach vorne gekämpft als wir während der ersten Safetycarphase auf Anweisung der Box ein spritsparenderes Mapping am Motor aktivierten. Leider habe ich beim Restart irgendwie verschwitzt die Einstellung wieder rückgängig zu machen. Da uns bis zum Ende meines Stints dann konstant etwas Leistung fehlte, ohne das das direkt auffiel, sind wir immer weiter zurück gefallen.

Alexander hat das Auto dann auf Klassenrang 6 übernommen und versucht noch Boden auf die Konkurrenz gut zu machen. Doch leider gab es bei seinem Stint zwischenzeitlich Ärger mit seinen Gurten und so fiel der dritte Stop etwas länger als geplant aus. Am Ende sind wir daher auf Klassenrang 6 in der mit 10 Startern besetzten Gentleman-Kategorie ins Ziel eingelaufen."

Ehrets Saisonbilanz fällt somit nach 4 Starts in der Blancpain Endurance Serie 2015 durchwachsen aus. "Wir hatten im ersten Jahr mit dem Mercedes immer wieder kleinere technische Schnitzer, die uns gute Resultate verhagelt haben. Zudem habe ich zu Saisonbeginn erst einmal ein Gefühl für den Grenzbereich des Mercedes entwickeln müssen, der sich dort völlig anders verhält wie der Ferrari den ich über Jahre gewohnt war. Derzeit sind wir noch am Überlegen wie wir die nächste Saison in Angriff nehmen wollen. Aber erst einmal freue ich mich auf mein kalifornisches Heimrennen, die 25 Stunden von Thunderhill, die ich wieder mit meinem Porsche im Dezember bestreiten werde."